Fast alle Kanzleien haben das Internet inzwischen als Akquiseplattform entdeckt und angenommen. Will man als Anwalt auch in Zukunft erfolgreich sein, führt an einer Online-Marketing-Strategie kein Weg vorbei.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Internet sinnvoll zu nutzen und potenzielle Mandanten auf die Kanzleipräsenz zu bringen.

Im Folgenden gehen wir auf die Suchmaschinenoptimierung ein, kurz SEO, und stellen die wichtigsten Aspekte zu einen nachhaltigen Strategie mit dem Ziel Sichtbarkeitssteigerung vor.

Hochwertige Inhalte

Der wichtigste Parameter stellt nicht erst seit dem Panda-Update der Inhalt dar. Hier gilt es zunächst die Rechtsgebiete der Kanzlei aufzulisten und umfassend zu erläutern. Es sollten vor allem die typischen Rechtsprobleme behandelt werden, die in der Praxis vorkommen. Auch wenn es Juristen oftmals schwer fällt, ist auf eine verständliche Sprache zu achten. Dies erhöht die Verweildauer der potenziellen Mandanten auf der eigenen Homepage und führt zu einer spürbar höheren Conversionrate.

Des Weiteren sind aktuelle Urteilsbesprechungen und kleine Aufsätze zu empfehlen, da so nicht nur die Aktualität für Google sondern auch für die Besucher gewahrt wird. Wie in allen Branchen sollten Sie möglichst nur unique Content benutzen, da dies von den Suchmaschinen besser gewertet wird.

Schließlich empfiehlt es sich, kleine und große Gastbeiträge für fremde Publikationsmedien zu verfassen und zu veröffentlichen. Dadurch steigern Sie nicht nur die eigene Reputation sondern gewinnen auch noch wertvolle Backlinks (dazu weiter unten).

Gern können wir für Sie im Bereich der juristischen Texterstellung tätig werden und Ihnen entsprechende Texte liefern. Dadurch sparen Sie wertvolle Zeit zur Mandantenbetreuung. Weitere Informationen zu dieser Dienstleistung finden Sie hier: juristische Texte.

Backlinks generieren

Fast genauso wichtig ist die Backlinkstruktur Ihrer Internetseite. Die besten Inhalte nutzen ihnen wenig, wenn Sie keinerlei Verlinkungen zu Ihrer Seite vorweisen können. Einfach gesagt gelten Verlinkungen als Empfehlungen von anderen Usern. Hat eine Internetseite viele Empfehlungen, so muss diese aus Sicht von Google gut sein und einen Mehrwert auch für andere Internetuser darstellen. Schwierig ist es jedoch, für gute Backlinks zu sorgen. Folgende linkquellen sind insbesondere für Rechtsanwälte relevant:

  • Anwaltsverzeichnisse wie anwalt.de oder rechtsanwalt.com
  • Nachrichtenportale, wenn Sie z. B. ein Interview geführt haben, unbedingt darauf achten, dass Sie im entsprechenden Beitrag auch verlinkt werden!
  • Homepages der Mandanten, sofern diese damit einverstanden sind
  • Rechtsportale wie eRecht24.de
  • Internetforen wie frag-einen-Anwalt.de oder 123recht.de
  • Soziale Netzwerke

Gern übernehmen wir für Ihre Kanzlei die Suchmaschinenoptimierung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: SEO für Rechtsanwälte

Bei Interesse können wir Ihnen gern ein individuelles Angebot zusammenstellen!

Buse & Grunst GmbH
Kinzerallee 24
12555 Berlin

Telefon: +49 30-98325287
Telefax: +49 30-98325288

E-Mail: office@bgmarketing.de